Alle Beiträge von admin

Typisch Madagaskar – eine Reise durch das Land

Unterwegs in Madagaskar Reise Film EindrückeTongasoa, Willkommen in Madagaskar!

Typisch für Madagaskar, was ist das? Lemuren und Chamäleons wohl, Reis und rote Erde. Aber Madagaskar ist viel mehr.
Madagaskar ist anders. Anders als andere Länder, anders als man es erwartet, anders als Afrika und anders als Asien. Es ist einfach Madagaskar. Wie soll man dieses Land beschreiben, in Worte fassen?

Jeder, der Madagaskar bereist hat, weiß, wovon wir schreiben. Ein Besuch auf dieser großen Insel im Indischen Ozean hinterlässt einen bleibenden Eindruck und macht es schwer, dieses Land mit Worten zu beschreiben.

Winkende Menschen am Wegesrand, Lächeln wohin man blickt, Rufe und Begrüßungen. Farben und Stimmung, Musik und Grüntöne der Reisfelder, Wälder und Pflanzen. Rote Erde, Lehmhäuser und Sonnenuntergänge. Ein Kontinent auf einer Insel – verschiedene Klimazonen, fruchtbare Ebenen, karge Gebirge, Sandstrände. Tiere und Pflanzen, die sonst nicht zu finden sind. Verschiedene Völker mit Traditionen, Tabus, Gesängen und Bräuchen. Gewürze und Kräuter, Heilpflanzen und Wurzeln. Dies alles ist Madagaskar – aber eben auch noch viel mehr. Eine andere Welt.

Ein kurzer Film über eine Reise durch Madagaskar. Diese Bilder, Musik und Emotionen geben einen ganz guten ersten Einblick, was es bedeuten kann, in Madagaskar unterwegs zu sein:

Aber am besten Sie überzeugen sich selbst davon. Wir von PRIORI möchten die Einzigartigkeit und Vielseitigkeit Madagaskars auf allen unseren Reisen vermitteln. Wir möchten alle Facetten des Landes zeigen – Licht und Schatten. Wir möchten Madagaskars Menschen etwas zurückgeben von unseren Reisen, die Locals unterstützen und langfristig einbinden. Unsere Mitarbeiterinnen in Tana, unsere Fahrer und Guides – sie sind wichtigster Teil unserer Vision und unseres kleinen Teams. Sie sind Madagassen, sie kennen ihr Land wie kein Anderer, sie sind Vermittler und Brückenbauer und teilen ihr Wissen mit den PRIORI-Reisenden – seit nunmehr 20 Jahren.

Soavadia! Gute Reise!

Madagaskars Vanille-Region SAVA

Vanille Madagaskar SAVA PRIORI ReisenDas Markenzeichen Madagaskars ist die weltweit bekannte Bourbon-Vanille. Das edle Gewürz wird im Nordosten Madagaskars, in der Region SAVA angebaut. Der süssliche, intensive Vanille-Duft liegt hier in der Luft, egal wohin man geht.

Vor allem die kleinen madagassischen Städtchen Sambava und Antalaha gelten als Vanille-Zentren. Zahlreiche Familien-Betriebe haben sich auf Verarbeitung der wertvollen Schoten spezialisiert.

Zu den Orten der Region SAVA zählen neben Sambava und Antalaha noch Vohémar und Andapa. Allesamt sind madagassische Kleinstädte voller Farben und Gerüche. Ihre Anfangsbuchstaben bilden den Namen der Region. Die Ernte der Vanilleschoten ist jährlich in den Monaten Juni bis August. Erst nachdem die grünen Kapseln der Vanille-Orchidee geerntet und in heissem Wasser fermentiert wurden entwickelt sich die typische dunkelbraune Färbung und das intensive Aroma der Schoten. Dieser Prozess dauert mehrere Wochen und ist ein ausgeklügeltes Schauspiel, denn die Trocknung muss abwechselnd in der Sonne und im Schatten erfolgen.

PRIORI bietet individuelle Reisen in diese schöne und wenig besuchte Region Madagaskars und ihren Vanilleproduzenten an.

Dabei erleben Reisende auch die vielseitige Landschaft der Gegend mit Weilern, Reisanbaugebieten und Kokosplantagen sowie einem Besuch im reizvollen Bergmassiv des Marojejy Nationalparks. Auch schöne Strände hat der Nordosten der Insel zu bieten.

Neben individuellen Touren können Reisende an Kleingruppen-Reisen in die Region SAVA teilnehmen. Weitere Informationen dazu erhalten Interessierte unter: www.madagaskarhaus.ch

Blick auf das Marojejy Bergmassiv

Madagaskars Hochland musikalisch

Musik spielt in Madagaskar eine große Rolle. Dabei hat jede Region der Insel eigene Rhythmen und musikalische Richtungen.

Musik Madagaskar Gitarre Hochland Jonny Rafa

Die Musik des Hochlands ist indonesisch geprägt, mit feinen und eher ruhigen Gesängen. Oft sind die Texte tiefsinnig, melancholisch und sehr melodisch. Sie geben Ideen, Erlebnisse und auch kritische Töne zum madagassischen Alltag wider. Dabei wird die bildhafte madagassische Sprache vielseitig eingesetzt.  Oft werden traditionelle Instrumente, wie Valiha (auch Bambuszither genannt, mit Saiten versehenes Bambusrohr), Kabosy (gitarrenähnliches Instrument mit zwei bis sechs Saiten) und Aponga (fellbespannte Trommeln) eingesetzt. Die Lieder passen zur besonderen, ruhigen Stimmung des Hochlands. 

Bis heute wird auch die Pop-Musik des madagassischen Hochlands von traditionellen Stilen beeinflusst. Zu den bekanntesten Vertretern dieser madagassischen Musik zählen Eric Manana und Dama sowie Rossy. Daneben gibt es viele weitere hörenswerte madagassische Musiker und Musikgruppen.

Zusammen mit dem madagassischen Künstler und Musiker Jonny Rafa hat PRIORI ein Homestay-Projekt begonnen: Reisende können Jonnys Familie in der Nähe von Antsirabe besuchen, zwei Tage dort verbringen und tief in das madagassische Landleben eintauchen.

Natur-Phänomen Madagaskar

Madagaskars Natur ist wohl das bekannteste Markenzeichen der Insel. Die einzigartige Flora und Fauna Madagaskars ist das Alleinstellungsmerkmal des Landes und der Anziehungspunkt für viele der (noch nicht allzu vielen) Reisenden.

Madagaskar Natur Film PRIORI Reisen

Die Insel Madagaskar entstand durch die vor rund 90 Millionen Jahren einsetzende Abspaltung der heutigen Kontinentalplatte vom Urkontinent Gondwana. Sie entwickelte sich weitestgehend isoliert vom Festland, so dass Madagaskar hat eine der höchsten Quoten an Biodiverstität der Welt besitzt, ein Großteil der Pflanzen- und Tierarten findet man nur hier.

Madagaskar ist eine ökologische Schatztruhe, auf der bis heute immer noch regelmäßig unbekannte Tiere und Pflanzen entdeckt werden.

Lassen Sie sich verzaubern von dieser einmaligen Wunderwelt, den unglaublichen Landschaften und bizarren Gestalten auf der grossen Insel im Indischen Ozean.

Und wenn Sie Lust bekommen, das alles in echt zu erleben: PRIORI bringt sie hin!

Madagaskar per Eisenbahn erkunden – Dschungel-Express hautnah

Dschungel Express Madagaskar Eisenbahn

Madagaskars Eisenbahn-Netz ist auch heute noch in Teilstücken befahrbar. Für Reisende sind diese Touren einzigartig und ein ganz besonderes, authentisches Erlebnis. PRIORI kann Ihnen alle Infos rund um die möglichen Bahnfahrten in Madagaskar geben – Fahrpläne, Tickets und Reiseprogramme.

Die Strecke des FCE-Dschungel-Express von Fianarantsoa bis Manakara wurde während der französischen Kolonialzeit bis 1936 errichtet. Auf 163 Kilometern schlängeln sich die eingleisigen Schienen 1100 Höhenmeter durch den feucht-grünen Dschungel hinab zur Ostküste. Die Bahn der madagassischen Gesellschaft FCE überquert dabei 47 Brücken und durchfährt 48 Tunnel. Für Reisende bieten sich auf der Fahrt wunderschöne Ausblicke und tiefe Einblicke in kleine Dörfer und das Leben der Menschen, die den Zug hauptsächlich als Transportmittel für Waren benutzen. Viele der Orte auf der Strecke sind durch Straßen nicht erreichbar. Geduld und Ausdauer sind jedoch gefragt, denn wann der Zug das Meer erreicht ist nie ganz sicher. 

Impressionen liefert die SWR-Reportage Eisenbahn-Romantik zu Madagaskars Dschungel-Express.

Madagassische Reisküchlein – Mofo Gasy selber machen

Die Reisküchlein Mofo Gasy, übersetzt etwa „Strassenbrot“, kann man in Madagaskar an jeder Ecke kaufen.

Schon früh morgens stehen die Madagassen an den kleinen Ständen an und essen ein, zwei dieser kleinen goldbraun ausgebackenen Brötchen zu einem Schluck süßen Kaffee. Noch warm und direkt aus den extra in Madagaskar gefertigten gusseisernen Mofo Gasy-Pfannen, oder auch kalt als kleine Süßigkeit zwischendurch sind Mofo Gasy überall im Land sehr beliebt.

Zubereitet werden die runden Küchlein aus Reismehl, Wasser, Zucker und etwas Hefe. Teils werden sie mit Kokos oder Honig verfeinert.

Wer sich an dieser typisch Madagassischen Köstlichkeit versuchen möchte kann sich an diesem Mofo Gasy-Rezept versuchen:

 Zutaten für etwa 30 Mofo-Gasy Küchlein:

– 1 Tasse Mehl
– 0,75 Tasse Reismehl
– 1 Teelöffel Hefe
– 1,75 Tassen Wasser
– 0,5 Teelöffel Zucker + 0,3 Tasse Zucker
– optional: 0,25 Teelöffel Vanille-Extrakt, 1 Teelöffel Kondensmilch, 1 Teelöffel Honig

Sie brauchen eine Mofo-Gasy Pfanne – oder eine Aebleskiver-Pfanne (gibt es online zu bestellen).

Zubereitung:

– Hefe mit etwas Wasser und 0,5 Teelöffel Zucker vermischen in einer Tasse. 7 Minuten ziehen lassen (so lange, bis sich Schaum bildet).
– Reismehl und restliches Wasser mischen und gut verrühren.
– Hefewasser zur Mischung hinzugeben, gut verrühren.
– Die Mischung eine Stunde an einem warmen Platz ziehen lassen (z.B. im Backofen bei 50 Grad).
– Anschließend den Zucker (1/3 Tasse) und evtl. Kondensmilch, Vanille, Honig hinzugeben und mischen.
– Nun bei mittlerer Hitze die Pfännchen der Aebleskiver-Pfanne füllen. Die Küchlein wenden, wenn sie am Rand goldbraun werden.
– Die Mofo Gasy sind fertig wenn sie goldbraun gebacken sind. Dies geht ziemlich schnell.

Guten Appetit!

Als Inspiration zeigen Ihnen madagassische Kinder, wie sie (fast echte) Mofo Gasy backen:

Madagaskars Landschaften als Film

Madagaskars Landschaften hat Sony als Inhalt für einen kurzen Spot genommen. Von den Baobabs und Regenwäldern bis hin zu Bergketten und den Tsingy Madagaskars – stimmungsvoll und eindrücklich macht dieser Film deutlich, wie vielseitig und einzigartig die Insel im Indischen Ozean ist:

30 Tipps für Madagaskar-Besucher

Wegweiser Stein Kilometerangabe Strasse Madagaskar PRIORI Reisen1. Kommen Sie neugierig und mit Offenheit nach Madagaskar.
2. Bleiben Sie gesund.
3. Trinken Sie Mineralwasser aus Flaschen – nie Leitungswasser.
4. Meiden Sie Menschenansammlungen und passen Sie auf Taschendiebe auf.
5. Zeigen Sie Wertgegenstände oder Geld nicht in der Öffentlichkeit. Verteilen Sie Bargeld auf mehrere Taschen in Ihrer Kleidung.
6. Tragen Sie bequeme, aber saubere, gemäßigte Kleidung.
7. Versuchen Sie, mit wenig und sinnvollem Gepäck zu reisen.
8. Reisen Sie langsam und lassen Sie sich Zeit. Man braucht sehr lange, um alle Teile Madagaskars zu erleben. Planen Sie Ihre Reise entsprechend und teilen Sie sie ein.
9. Eine Stirnlampe ist Gold wert in Madagaskar.
10. In Madagaskar ist es fast immer möglich, Preise zu verhandeln. Oft wird es sogar erwartet. Bleiben Sie dabei aber fair und angemessen. Werden horrende, offensichtlich unangemessene Preise von Ihnen verlangt, sollten Sie das Angebot höflich aber bestimmt ablehnen und ohne große Beachtung weitergehen. Entweder wird dann gehandelt, oder das Angebot ist unseriös.
11. Nehmen Sie Seife oder Desifektionstücher für unterwegs mit. Nicht überall in Madagaskar gibt es Möglichkeiten, auf der Reise seine Hände zu waschen. Gleichzeitig kann es vielen Infektionen und Reisekrankheiten vorbeugen.
Einbaum Pangalanes Kanal Madagaskar Palme. PRIORI Reisen.12. Auch wenn es im Hochland teils kühl ist oder das Wetter bewölkt ist, Madagaskar liegt nah am Äquator und die Sonne ist sehr intensiv. Benutzen Sie Sonnencreme und nehmen Sie eine Kopfbedeckung mit.
13. Bleiben Sie ruhig und gelassen, versuchen Sie Unstimmigkeiten oder Ärger höflich aus dem Weg zu räumen. Die madagassische Kultur ist asiatisch geprägt, ruhig und zurückhaltend. Lärm, Geschrei oder ausfallende Bemerkungen werden oft als Überschreitung und Angriff aufgefasst.
14. Richten Sie sich auf Warten ein. In Madagaskar gehen die Uhren anders, Warten gehört zum Alltag. Ob auf Busse, auf Schiffsverbindungen oder Inlandsflüge, in Restaurants oder beim Einkaufen. Es lohnt sich nicht, sich über Wartezeiten aufzuregen. Bleiben Sie entspannt und verbuchen Sie es als Reise-Erfahrung. Berücksichtigen Sie diesen Aspekt Madagaskars in Ihrer Reiseplanung: Weniger ist oft mehr.
15. Als Ausländer bzw. Reisender zahlen Sie oftmals automatisch andere Preise als Madagassen. Museen, Tickets und Aktivitäten sind für Einheimische oft wesentlich günstiger als für Reisende. Dies ist – meist – öffentlich vermerkt und keine Abzocke, sondern lediglich eine Berücksichtigung der sozialen Gegebenheiten und des Einkommens.
16. Lernen Sie einige Worte Malagasy, die Sprache Madagaskars. Begrüßungen, Bitte und Danke sind einfache Dinge, die Reisende lernen können. Damit öffnen Sie Türen und Herzen, und Sie werden immer ein Lachen dafür ernten.
17. Auch wenn es Ihre erste Reise in Madagaskar ist – zeigen Sie Ihre Unsicherheit nicht. Tun Sie so, als kennen Sie den Ort. Wenn Sie nicht wissen wohin, gehen Sie in einen Laden und fragen dort nach dem Weg. Damit sind sie für Taschendiebe und Gauner schwieriger zu fassen.
18. Es gibt verschiedene Auffassungen darüber, wie man mit Bettlern umgehen soll und ob Geld geben hilft oder den ganzen Apparat noch verstärkt. Falls Sie Geld geben, achten Sie darauf, dass Sie nicht in westlichen Größen denken. Ein Euro ist umgerechnet oft mehr, als ein Arbeiter in Madagaskar am Tag verdient. Überlegen Sie, wieviel ein Kilo Gemüse auf dem Markt kostet, um einen angemessenen Betrag zu finden. Mit 300 Ariary kann in Madagaskar schon einiges Essen gekauft werden.
19. Machen Sie sich bewusst, dass Produkte wie Elektronik, Mobiltelefone, Schuhe und Markenkleidung auf Märkten mit hoher Wahrscheinlichkeit Fälschungen sind.
20. Nehmen Sie sich in acht vor korrupten Polizeibeamten. Korruption und Ineffektivitt sind in Madagaskar leider in vielen Aspekten des madagassischen Polizeiapparates präsent. Beharren Sie auf Quittungen und eine ordentliche Aufnahme des Vorfalls.
Sammeltaxi beladen auf Straße in Madagaskar. PRIORI Reisen.21. Sollten Sie mit öffentlichen Verkehrsmittel reisen, so vermeiden Sie lange Taxi-Brousse-Fahrten und Nachtfahrten bzw. Fahrten bei Dunkelheit. Damit minimieren Sie Ihr Unfallrisiko.
22. Wenn Sie in der Hauptsaison reisen ist es sehr ratsam Inlandsflüge und Hotels im Voraus zu reservieren.
23. Nehmen Sie ausreichend Proviant und vor allem Wasser mit, wenn Sie eine Eisenbahnfahrt oder eine Taxi-Brousse-Fahrt in Madagaskar machen. Man weiß oft nie, wann man ankommt.
24. Trinkgeld ist nicht sehr verbreitet in Madagaskar. Falls Sie etwas geben möchten, achten Sie darauf, dass der Betrag angemessen ist – dies ist meist weit weniger, als man denkt. Als Anhaltspunkt können Reisende überlegen, wie viel ein Kilo Gemüse auf dem Markt kostet.
25. Nehmen Sie Ihren Pass überall mit, oder verwahren Sie ihn sicher. Fotokopien und online Speicherung sollten von Pass und wichtigen Dokumenten wie Flugtickets, Bankkarten und Verischerungsunterlagen vorhanden sein.
26. Wenn Sie in Antananarivo ein Taxi nehmen liegt der Preis für Fahrten in der Innenstadt tagsüber bei etwa 6000 Ariary. Verhandeln Sie und legen Sie den Preis vor Fahrtantritt fest, um böse Überraschungen zu vermeiden. Es kann vorkommen und ist üblich, dass das Taxi erstmal eine Tankstelle anfährt, und Sie als Fahrgast einen Teil des Preises gleich für Benzin geben.
27. Für Leistungen werden in Madagaskar in der Regel Gegenleistungen erwartet. Freundschaftsdienste sind sehr rar – erwarten Sie sie nicht.
29. Madagaskar ist ein gläubiges Land. Daneben sind Mythen, Kulte und Tabus ein großes Thema. Informieren Sie sich über die kulturellen und religiösen Bräuche, um Fettnäpfchen zu vermeiden und niemanden zu kränken.
30. Seien Sie nicht verängstigt oder nervös, Madagaskar ist als Reiseland wunderschön, sehr eindrucksvoll, freundlich und meist sicher.

Für weitere Fragen zu Madagaskar, der Reiseplanung oder für Hinweise und aktuelle Tipps steht Ihnen das PRIORI-Team in Antananarivo und Basel jederzeit zur Verfügung. 

(Ein-)Tauchen in Madagaskar

Madagaskar ist einzigartig mit seiner Flora und Fauna, und noch besser: die große Insel im Indischen Ozean ist mit über 4500 Kilometern Küste  und vorgelagerten Korallenriffen auch ein hervorragendes Reiseziel für Taucher. 

Buckelwal Flosse im Meer vor der Insel Sainte Marie MadagaskarDie Unterwasserwelt in Madagaskar ist vielseitig, hier finden sich 34 Arten von Walen und Delfinen, 5 Schildkrötenarten, 56 Hai-Arten, 300 verschiedene Hartkorallen und 1300 Arten von Knochenfischen. Viele der Arten sind endemisch, kommen also nur in Madagaskar vor.

Madagaskar kann als Tauch-Destination mit einer ganzjährig angenehmen Wassertemperatur punkten – sie schwankt zwischen 24 Grad zwischen Juli und Oktober und 30 Grad von Januar bis März.

Als beste Jahreszeit für Reisen nach Madagaskar mit geplanten Tauchgängen gelten im Allgemeinen die Monate Mai bis Dezember.  Zwischen Januar und März ziehen fast jedes Jahr Zyklone über die Insel, die starke Regenfälle mit sich bringen und den Meeresboden aufwirbeln – zu dieser Zeit kann die Unterwasser-Sicht daher eingeschränkt sein und einige Tauchclubs sind geschlossen. Hochsaison für Madagaskar-Reisen sind die dortigen Wintermonate Juli und August, die gleichzeitig die kühlsten Monate sind.

Tauchreviere finden sich in allen Regionen der Insel. Dazu gehören

  • im Norden: die Insel Nosy Be und umliegende Inseln, wie Nosy Komba oder Tanikely, sowie die Buchten rund um Diego Suarez
  • im Westen: die Gegend südlich von Morondava
  • im Süden: vor den Stränden nördlich und südlich von Tulear
  • im Osten: rund um die Insel Sainte-Marie

Jede Gegend hat ihre Besonderheiten. Die abgelegenen Archipele rund um Nosy Be im Nordwesten Madagaskars (wie Mitsio, Radama) bieten die wohl größte Biodiversität unter Wasser. Vor der Insel Sainte Marie im Nordosten können zahlreiche Wrack-Tauchgänge gemacht werden.

Ile aux Nattes Madagaskar Strand Meer PalmenIn Madagaskar gibt es mittlerweile zahlreiche Tauchschulen. Viele davon sind PADI-Basen und haben einen westlichen Standard, professionelle Ausrüstung und bieten Tauch-Kurse für verschiedene Levels an.

Sicherheit spielt eine große Rolle beim Tauchen. Bei Tauchgängen in Madagaskar zu beachten, dass es auf der Insel keine Druckkammer gibt. Die nächsten Rekompressions-Anlagen finden sich in Kenia, La Réunion oder Südafrika, die im Falle einer auftretenden Dekompressionskrankheit aufgesucht werden müssen.

PRIORI kann Tauch-Interessierten aktuelle Kontakte zu Tauchschulen vermitteln und organisiert auch gerne das Programm rundherum.