Schlagwort-Archive: Fortbewegung

30 Tipps für Madagaskar-Besucher

Wegweiser Stein Kilometerangabe Strasse Madagaskar PRIORI Reisen1. Kommen Sie neugierig und mit Offenheit nach Madagaskar.
2. Bleiben Sie gesund.
3. Trinken Sie Mineralwasser aus Flaschen – nie Leitungswasser.
4. Meiden Sie Menschenansammlungen und passen Sie auf Taschendiebe auf.
5. Zeigen Sie Wertgegenstände oder Geld nicht in der Öffentlichkeit. Verteilen Sie Bargeld auf mehrere Taschen in Ihrer Kleidung.
6. Tragen Sie bequeme, aber saubere, gemäßigte Kleidung.
7. Versuchen Sie, mit wenig und sinnvollem Gepäck zu reisen.
8. Reisen Sie langsam und lassen Sie sich Zeit. Man braucht sehr lange, um alle Teile Madagaskars zu erleben. Planen Sie Ihre Reise entsprechend und teilen Sie sie ein.
9. Eine Stirnlampe ist Gold wert in Madagaskar.
10. In Madagaskar ist es fast immer möglich, Preise zu verhandeln. Oft wird es sogar erwartet. Bleiben Sie dabei aber fair und angemessen. Werden horrende, offensichtlich unangemessene Preise von Ihnen verlangt, sollten Sie das Angebot höflich aber bestimmt ablehnen und ohne große Beachtung weitergehen. Entweder wird dann gehandelt, oder das Angebot ist unseriös.
11. Nehmen Sie Seife oder Desifektionstücher für unterwegs mit. Nicht überall in Madagaskar gibt es Möglichkeiten, auf der Reise seine Hände zu waschen. Gleichzeitig kann es vielen Infektionen und Reisekrankheiten vorbeugen.
Einbaum Pangalanes Kanal Madagaskar Palme. PRIORI Reisen.12. Auch wenn es im Hochland teils kühl ist oder das Wetter bewölkt ist, Madagaskar liegt nah am Äquator und die Sonne ist sehr intensiv. Benutzen Sie Sonnencreme und nehmen Sie eine Kopfbedeckung mit.
13. Bleiben Sie ruhig und gelassen, versuchen Sie Unstimmigkeiten oder Ärger höflich aus dem Weg zu räumen. Die madagassische Kultur ist asiatisch geprägt, ruhig und zurückhaltend. Lärm, Geschrei oder ausfallende Bemerkungen werden oft als Überschreitung und Angriff aufgefasst.
14. Richten Sie sich auf Warten ein. In Madagaskar gehen die Uhren anders, Warten gehört zum Alltag. Ob auf Busse, auf Schiffsverbindungen oder Inlandsflüge, in Restaurants oder beim Einkaufen. Es lohnt sich nicht, sich über Wartezeiten aufzuregen. Bleiben Sie entspannt und verbuchen Sie es als Reise-Erfahrung. Berücksichtigen Sie diesen Aspekt Madagaskars in Ihrer Reiseplanung: Weniger ist oft mehr.
15. Als Ausländer bzw. Reisender zahlen Sie oftmals automatisch andere Preise als Madagassen. Museen, Tickets und Aktivitäten sind für Einheimische oft wesentlich günstiger als für Reisende. Dies ist – meist – öffentlich vermerkt und keine Abzocke, sondern lediglich eine Berücksichtigung der sozialen Gegebenheiten und des Einkommens.
16. Lernen Sie einige Worte Malagasy, die Sprache Madagaskars. Begrüßungen, Bitte und Danke sind einfache Dinge, die Reisende lernen können. Damit öffnen Sie Türen und Herzen, und Sie werden immer ein Lachen dafür ernten.
17. Auch wenn es Ihre erste Reise in Madagaskar ist – zeigen Sie Ihre Unsicherheit nicht. Tun Sie so, als kennen Sie den Ort. Wenn Sie nicht wissen wohin, gehen Sie in einen Laden und fragen dort nach dem Weg. Damit sind sie für Taschendiebe und Gauner schwieriger zu fassen.
18. Es gibt verschiedene Auffassungen darüber, wie man mit Bettlern umgehen soll und ob Geld geben hilft oder den ganzen Apparat noch verstärkt. Falls Sie Geld geben, achten Sie darauf, dass Sie nicht in westlichen Größen denken. Ein Euro ist umgerechnet oft mehr, als ein Arbeiter in Madagaskar am Tag verdient. Überlegen Sie, wieviel ein Kilo Gemüse auf dem Markt kostet, um einen angemessenen Betrag zu finden. Mit 300 Ariary kann in Madagaskar schon einiges Essen gekauft werden.
19. Machen Sie sich bewusst, dass Produkte wie Elektronik, Mobiltelefone, Schuhe und Markenkleidung auf Märkten mit hoher Wahrscheinlichkeit Fälschungen sind.
20. Nehmen Sie sich in acht vor korrupten Polizeibeamten. Korruption und Ineffektivitt sind in Madagaskar leider in vielen Aspekten des madagassischen Polizeiapparates präsent. Beharren Sie auf Quittungen und eine ordentliche Aufnahme des Vorfalls.
Sammeltaxi beladen auf Straße in Madagaskar. PRIORI Reisen.21. Sollten Sie mit öffentlichen Verkehrsmittel reisen, so vermeiden Sie lange Taxi-Brousse-Fahrten und Nachtfahrten bzw. Fahrten bei Dunkelheit. Damit minimieren Sie Ihr Unfallrisiko.
22. Wenn Sie in der Hauptsaison reisen ist es sehr ratsam Inlandsflüge und Hotels im Voraus zu reservieren.
23. Nehmen Sie ausreichend Proviant und vor allem Wasser mit, wenn Sie eine Eisenbahnfahrt oder eine Taxi-Brousse-Fahrt in Madagaskar machen. Man weiß oft nie, wann man ankommt.
24. Trinkgeld ist nicht sehr verbreitet in Madagaskar. Falls Sie etwas geben möchten, achten Sie darauf, dass der Betrag angemessen ist – dies ist meist weit weniger, als man denkt. Als Anhaltspunkt können Reisende überlegen, wie viel ein Kilo Gemüse auf dem Markt kostet.
25. Nehmen Sie Ihren Pass überall mit, oder verwahren Sie ihn sicher. Fotokopien und online Speicherung sollten von Pass und wichtigen Dokumenten wie Flugtickets, Bankkarten und Verischerungsunterlagen vorhanden sein.
26. Wenn Sie in Antananarivo ein Taxi nehmen liegt der Preis für Fahrten in der Innenstadt tagsüber bei etwa 6000 Ariary. Verhandeln Sie und legen Sie den Preis vor Fahrtantritt fest, um böse Überraschungen zu vermeiden. Es kann vorkommen und ist üblich, dass das Taxi erstmal eine Tankstelle anfährt, und Sie als Fahrgast einen Teil des Preises gleich für Benzin geben.
27. Für Leistungen werden in Madagaskar in der Regel Gegenleistungen erwartet. Freundschaftsdienste sind sehr rar – erwarten Sie sie nicht.
29. Madagaskar ist ein gläubiges Land. Daneben sind Mythen, Kulte und Tabus ein großes Thema. Informieren Sie sich über die kulturellen und religiösen Bräuche, um Fettnäpfchen zu vermeiden und niemanden zu kränken.
30. Seien Sie nicht verängstigt oder nervös, Madagaskar ist als Reiseland wunderschön, sehr eindrucksvoll, freundlich und meist sicher.

Für weitere Fragen zu Madagaskar, der Reiseplanung oder für Hinweise und aktuelle Tipps steht Ihnen das PRIORI-Team in Antananarivo, Basel und Berlin jederzeit zur Verfügung.