Nosy Sakatia

1950 – Nosy Sakatia

Wer der eher hektischen Insel Nosy Be entfliehen möchte, sollte unbedingt mit dem Motorboot zu der nahegelegenen und erholsamen Nosy Sakatia fahren.


Nosy Sakatia liegt nur etwa zehn Minuten westlich der Hauptinsel Nosy Be und lädt zu ausgiebigen Spaziergängen und zu schönen Bootsausflügen ein, sie ist auch ein wahres Paradies für verwöhnte Taucher.

Die Insel Nosy Sakatia liegt direkt vor der Westküste der Hauptinsel Nosy Be und erstreckt sich rund 6,5 km in der Länge und 2 km in der Breite. Auf dieser kleinen Insel leben etwa 500 Bewohner, die als Fischer oder als Hotelangestellte tätig sind. Ruhesuchende Urlauber sollten unbedingt ein paar Tage auf diesem romantischen und autofreien Eiland verbringen, denn im Vergleich zu den anderen Nebeninseln ist sie von Urlaubern nicht stark frequentiert.

Tagesausflüge zur Insel Nosy Sakatia sind beliebt. Kurz nach dem Frühstück fahren die Ausflügler auf der Strasse Richtung Norden nach Andilana. An der Anlegestelle holt das Motorboot die Gäste ab und bringt sie zu den weissen und feinen Sandstränden von Nosy Sakatia. Die Abgeschiedenheit dieser traumhaften Insel, die breiten und menschenleeren Strände, die freundlichen Insulaner, die unvergesslichen Sonnenuntergänge, die Schönheit der Natur und vor allem die unvergleichbar schönen Korallenriffe und die herrliche Unterwasserwelt macht diese Insel zu einem der beliebtesten Urlaubsorte nebst der Parfüminsel Nosy Be. Die Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten.


mehr zu PRIORI Reiserouten in unserem Katalog 2021


Diese kleine Insel vor der Küste von Nosy Be ist ein Paradies zum Tauchen und Schnorcheln. Die meisten Reisenden kommen deswegen auf diese Insel. Das Korallenriff befindet sich nur wenige Meter vom Strand entfernt, wo sich die Fische in allen Farben und Formen tummeln. Die Gewässer um diese Nebeninsel locken mit einer tropischen Meeresfauna und Flora. In der Nachbarbucht findet man märchenhaft schöne Steinkorallen, grosse Anemonenfelder und man trifft regelmässig auf Meeresschildkröten. Mit etwas Glück kann man bei Tauchgängen auch Delfine sehen! Viele Hotelstrände mit gemütlicher Inselidylle und mit familiärer Atmosphäre auf der Insel verfügen über gut ausgestattete Tauchbasen, die verschiedene Tauchausflüge in die umliegenden Buchten organisieren.

Es ist immer empfehlenswert, den Naturwald in Begleitung eines Lokalguides zu erkunden, denn wie in vielen abgelegenen Dörfern gibt es auf dieser Insel viele “Tabus“ und nur die Einheimischen kennen sich mit der Kultur und den Sitten der Sakalava-Volksgruppe aus. Auf dieser tropischen Insel werden verschiedene Früchte und Gewürze angebaut. Auch wilde und seltenen Orchideen gedeihen hier sehr gut, denn wörtlich bedeutet der schöne Name Sakatia “die Orchideeninsel“. Diese herrliche Insel beherbergt auch sonst eine artenreiche Vegetation und einige endemische Bäume und Heilpflanzen. Die kleinen Pfade führen durch die hügeligen, grünen Waldbereiche mit Kaffeebäumen, Pfeffer, auch Vanille, Ravinala (Baum der Reisenden), Riesenfarne und verschiedene Obstbäume wie Zitrone, Orange, Mangos, Ananas, Jackfrucht.  Auch Tiere wie Fledermäuse und Chamäleons sind hier zu Hause. In den wenigen idyllischen Fischerdörfern leben die Fischer ungestört. Die herrlichen Strände sind hier ganz anders als auf Nosy Be, denn hier gibt es keinen Massentourismus. Die Hotels bieten aber immerhin für die sportbegeisterten Gäste Beachvolleyball oder Kajakfahren an.

November 2020, geschrieben von Fanasina, PRIORI Antananarivo
Redigiert von Peter Elliker www.madagaskarhaus.ch

Print Friendly