Schlagwort-Archive: Irondro

Manakara – Mananjary

2650 – Manakara – Mananjary

Von Manakara aus geht es zunächst Richtung NW etwas ins Landesinnere und dann nach NE wieder Richtung Ozean bis zum Städtchen Mananjary.

Unterwegs besuchen wir eine Gewürzplantage und geniessen die ländlich ruhige Gegend. Mit etwas Glück sehen wir an einem der vielen Flüsse zwischen Manakara und Mananjary wie Gold gewaschen wird.

Nach dem Aufenthalt in Manakara und einem Ausflug auf dem Pangalanes-Kanal nehmen wir die Nationalstrasse 12 bis zum Städtchen Irondro, ca. 120 km entfernt. Unterwegs lernen wir auf einer Plantage die madagassischen Gewürze kennen. Madagaskar ist ja auch bekannt als Gewürzinsel. Viele Gewürze wie Pfeffer, Nelken, Zimt und Vanille werden exportiert. Die Madagassen verwenden sie auch zum Kochen. Für viele Madagassen schmeckt das Essen nicht, wenn es kein „Sakay“ gibt. Sakay bedeutet scharf und ist eine madagassisches Gewürz-Beilage, die hauptsächlich aus Chili zubereitet wird.

Manakara – Mananjary
Unterwegs werden wir mehrere Flüsse überqueren und an diesen Flussufern sehen wir Leute, die Gold waschen. Diese Arbeit wird von vielen Familien als Haupt-Einkommensquelle verrichtet. Trotz harter Arbeit verdienen sie nicht viel. Viele Leute träumen davon, plötzlich reich zu sein, andere denken nur an den nächsten Tag und wie sie diesen überleben. Sogar die Kinder und Frauen waschen Gold, denn viele Kinder helfen ihren Eltern Geld zu verdienen. Einige Kinder sind nur am Wochenende dabei, denn sie haben Glück, dass ihre Eltern sie unter der Woche in eine Schule schicken. Auf Madagaskar gehen über eine Million Kinder nicht zur Schule.


mehr zu PRIORI Reiserouten in unserem Katalog 2021


Manakara – Mananjary
Überall an der Küste von Madagaskar sehen wir Frauen mit einer aussergewöhnlich schönen Schminke. In Madagaskar brennt die Sonne fast jeden Tag und die Frauen wollen ihr Gesicht schützen. So verwenden sie Sandelholz oder Masonjoany auf madagassisch. Dieser kleine Baum wächst vor allem an der Westküste Madagaskars. Die Frauen benutzen Sandelholzpulver als Gesichtsmaske, nicht nur um ihre Haut vor der Sonne zu schützen und UV-Strahlen abzuhalten, sondern auch um die Haut zu straffen und somit Falten vorzubeugen. Mit dieser Schönheitscreme können sie unterschiedliche Muster auf ihr Gesicht malen. Manchmal haben sie sehr filigran gezeichnete Muster auf ihren Wangen und ihrer Stirn. Bei den Mustern handelt es sich immer um Pflanzenmotive wie Blumen oder Blätter. Die Cremen sind hausgemacht, und jede Frau hat ihr eigenes Rezept. Sandelholz wird heutzutage auch in der Kosmetik benutzt. An der West- und Südküste der grossen Insel sind solche Gesichtsmasken eine verbreitete Tradition.

Ab dem Städtchen Irondro sind es dann nur noch ca. 50 km bis zur verschlafenen Stadt Mananjary.

Januar 2021; geschrieben von Koloina PRIORI Antananarivo
Redigiert von Peter Elliker www.madagaskarhaus.ch